Interner Bereich

Hier finden Sie Ihren
bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger


Schornsteinfegerinnung für den Regierungsbezirk Freiburg
Qualitätshandwerk mit Traditionsbewusstsein
Schornsteinfegerinnung für den Regierungsbezirk Freiburg
Qualitätshandwerk mit Traditionsbewusstsein
Seite 8 von 36
4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14

Altmeisterehrungen

Goldene, Diamantene und Eiserne Meisterbriefe 2014

Altmeisterehrungen im Bereich der Schornsteinfegerinnung Freiburg

Die Kreishandwerkerschaften, Emmendingen, Freiburg, Ortenau, Rottweil und Tuttlingen ehrten verdiente Handwerksmeister für ihre 40-jährige, 50-jährige und sogar 60-jährigen Meistertitel.
Bei allen Altmeisterfeiern kam es sehr treffend zum Ausdruck, dass der Meistertitel für Wertarbeit, Verantwortungsbewusstsein und Tradition stehe. Es habe sich Vieles verändert, doch der Meisterbrief habe nie seine Wertigkeit verloren.
Die Präsidenten der Handwerkskammern und die Kreishandwerksmeister bedankten sich bei den Geehrten für ihr langjähriges Engagement in der Ausbildung und für ihre hochwertige und qualifizierte Arbeit, die sie in ihrem langen Berufsleben geleistet haben.
 
Kreishandwerkerschaft Emmendingen
Konrad Meicher und Helmut Venohr (40 Jahre)

 
Kreishandwerkerschaft Freiburg
Hans Haug und Edgar Joos (60 Jahre)
 
Kreishandwerkerschaft Ortenau
Richard Brudy (60 Jahre) und Nikolaus Volk (50 Jahre)
 
Kreishandwerkerschaft Rottweil
Herbert Schenk (40 Jahre) und Josef Breier (60 Jahre)
 
Kreishandwerkerschaft Tuttlingen
Helmut Börtzler (40 Jahre)

 
Die einzelnen Altmeisterehrungen wurden von unseren Vorstandsmitgliedern Werner Rottler, Stefan Schneckenburger und Joachim Schultis begleitet.
 
An dieser Stelle gratulieren wir nochmals herzlich den Geehrten und bedanken uns für Ihr Engagement in unserem Schornsteinfegerhandwerk.
 

Science Days 2014 in Rust

Die Schornsteinfegerinnung Freiburg beteiligte sich dieses Jahr bei den Science Days im Europa Park in Rust, die vom 16. Oktober bis 18. Oktober 2014 unter dem Motto: Mensch und Technik: gestern – heute – morgen stattfanden.
 
20.000 Interessierte erlebten bei den Science Days im Europapark in Rust eine Erlebnisreise durch Wissenschaft und Technik. Ziel ist es, Kindern und Jugendlichen technische Möglichkeiten und naturwissenschaftliche Phänomene mit Experimenten und praktischen Aufgaben näher zu bringen und sie so für die sogenannten MINT-Fächer zu begeistern.
 
Die teilnehmenden Aussteller suchten den Dialog mit den Auszubildenden von Morgen und waren begeistert von dem Ansturm der jungen Menschen.
 
Es wurde den Jugendlichen und jungen Erwachsenen durch Mitmachaktionen und Ausstellungsstücke auch das traditionelle, moderne und innovative Handwerk lebendig dargestellt und nahegebracht.
 
Die Schornsteinfegerinnung Freiburg hatte bei dieser Veranstaltung die Möglichkeit unser Gesamthandwerk hervorragend zu präsentieren.
 
Zum Mitmachen für die Besucher am Stand der Schornsteinfegerinnung wurden auch Aktionen aus dem Berufsbild unseres Handwerks angeboten, u.a. das Messen der Umgebungsluft (aktuelle Werte) sowie das Messen der Atemluft der verschiedenen Teilnehmer (Aufblasen eines Luftballons) und dem Feststellen des Restsauerstoffgehaltes (O2), dem Kohlenstoffdioxid (CO2) und dem Kohlenstoffmonoxid (CO).
 
Außerdem hatten die Besucher des Standes die Möglichkeit, an einem Gewinnspiel teilzunehmen bei dem es galt, die Gewichte von verschiedenen Kehrwerkzeugen abzuschätzen.
 
An der 3-tägigen Aktion haben unter der Federführung unseres Lehrlings-und Berufsbildungswartes Martin Kasper noch unsere Mitgliedsbetriebe Tobias Dehring, Christian Dittrich, Ingolf Hetze, Mathias Holzenthaler, Hans-Joachim Lorenz mit seinen Mitarbeitern, Thomas Roth und sein Auszubildender, Peter Runge mit Azubi, Joachim Schultis und Wolfgang Traub, und die Mitarbeiter Rafael Hansmann aus dem Betrieb Harald Riehle sowie der Auszubildende Jakob Seidel aus dem Betrieb Franziskus Pfeffer teilgenommen.
 
 
Schornsteinfegerinnung Freiburg

Kachelofentage 2014

Wer sich hautnah über das Heizen mit Holz und Pellets in modernen Kamin- und Kachelöfen informieren wollte, hatte die Möglichkeit dies vom 04. bis 12. Oktober 2014 zu tun. Veranstalter war der Arbeitskreis der deutsche Kachelofenwirtschaft (AdK).
 
Weil sich regenerative heimische Brennstoffe wie Holz und Pellets auf relativ stabilem Preisniveau bewegen, gewinnen holzbefeuerte Kachelöfen oder Heizkamine immer mehr an Attraktivität.
 
Unser Mitgliedsbetrieb Bruno Winterhalder beteiligte sich bei einem Kachelofenbauer in der Region mit einem Informationsstand der Schornsteinfegerinnung an dessen Aktionstag.
 
Das Interesse der Besucher war groß und Bruno Winterhalder konnte beratend zu den Themen "Richtiges Heizen mit Holz" sowie zur Erfüllung der Anforderungen an das EWärmeG durch eine Zusatzfeuerstätte mit festen Brennstoffen den vielen Besuchern umfassend Auskunft geben.
 
Textbeitrag und Bilder: Schornsteinfegerinnung Freiburg

Münstertreff - Kein Wunder - Handwerk

 
Der erste „Münstertreff“ in Freiburg sendete am Freitagabend, 19. September im wahrsten Sinne des Wortes ein sichtbares Signal in die Region. Das Wahrzeichen Freiburgs erstrahlte in den Farben des Handwerks und zog so die Aufmerksamkeit tausender Menschen aus Nah und Fern auf sich. Unter dem Motto „Kein Wunder. Handwerk.“ feierten das südbadische Handwerk und der Freiburger Münsterbauverein e.V. mit der Bevölkerung das Freiburger Münster und stellten ein beeindruckendes Fest für dessen Erhalt auf die Beine.
Die Beleuchtung des Münsters am späten Abend war das weithin sichtbarste Highlight dieses Abends der Begegnungen – aber bei weitem nicht das einzige. Schon ab 18 Uhr sorgten mehr als 15 Innungen und 200 Aktive dafür, dass auf dem Münsterplatz das Handwerk in den Mittelpunkt rückte und dabei seine Verbundenheit mit dem „schönsten Turm auf Erden“ unter Beweis stellte.

Die Mitgliedsbetriebe der Bäcker-Innungen Ortenau, Emmendingen, Freiburg, Müllheim und Lörrach sorgten mit rekordverdächtigen 160 Metern Hefezopf für Aufsehen, die Fleischer-Innungen aller Kreishandwerkerschaften versorgten die Gäste mit einer eigens kreierten Münstertreff-Wurst, die Konditoren sorgten für süße Versuchungen und die Schornsteinfeger verteilten ihre Glücksbringer. Eine große Orgel aus Waldkirch und ein deutsch-französischer Bäckerchor sorgten für die musikalische Untermalung. Auch Holzbildhauer, Schneider, Goldschmiede und viele andere Gewerke bevölkerten den Platz und sorgten für ein buntes Treiben.

Neuer Schwung für jahrhundertealte Verbundenheit
Von dieser geballten Präsenz des Handwerks waren nicht nur viele hundert Besucher auf dem Münsterplatz begeistert. Auch Landtagspräsident Guido Wolf brachte in seiner Eröffnungsansprache seine Begeisterung zum Ausdruck. Paul Baier, Präsident der Handwerkskammer Freiburg, freute sich über die vielen Gäste und der Vorsitzende des Münsterbauvereins, Dr. Sven von Ungern-Sternberg, zeigte sich von der Spendenbereitschaft der Freiburger erfreut.
Die Feierstunde im Münster, die unter anderem von den Bäckerchören aus Freiburg und dem französischen Mulhouse sowie zahlreichen Standartenträgern der Innungen und der Gäste aus Padua mitgestaltet wurde, machte in besonderer Weise die Verbundenheit zwischen Handwerk und Münster deutlich.

Welche Strahlkraft diese Verbundenheit hat, konnten die Gäste der Veranstaltung gemeinsam mit vielen Freiburgern direkt nach dem Ende der Feierstunde bewundern: Das Handwerk sorgte dafür, dass das maßgeblich von Ihnen erbaute und instandgehaltene Münster ungewohnt hell erstrahlte.

Einen Abend lang zeigten die südbadischen Handwerker gemeinsam mit dem Münsterbauverein damit eindrucksvoll, was dieses für die Stadt und die Region so wichtige Gebäude wirklich ist: Kein Wunder. Handwerk.
Text und Bilder: Handwerkskammer Freiburg und Schornsteinfegerinnung Freiburg

Ausbildung

Beruf Schornsteinfeger

Informationen zur
Ausbildung

Kundeninfos

Informationen

Informationen für
Verbraucher

QM / UM

Infos zu QM/UM

Infos zur
Qualitätssicherung

Anfahrt

Routenplaner

Ihr Weg
zu uns